Chronik der Drussafeller Maintalböller

Schützengesellschaft Neudrossenfeld „Die Alten Treuen“

Alles begann mit der Königsabholung in Marktschorgast bei Familie Ochs am 07.06.2008. Dort böllerte die Böllergruppe aus Marktschorgast, was vor allem unsere Damen begeisterte. Susanne Schmidt und Ramona Hofmann erkundigten sich bei den Böllerschützen über die Handhabung der Geräte und die verschiedenen rechtlichen Vorgaben.

Noch vor der Rückfahrt stand für unsere Damen fest: „Wir wollen auch Böllern“. Dieses Anliegen wurde an den 1. Schützenmeister Jürgen Küfner herangetragen. Er war auch sogleich begeistert. Im Schützenhaus angekommen, wurde die Gründung einer Böllergruppe beschlossen.

Susanne Schmidt, Ramona Hofmann und Sibylle Gnade zählten zu den Gründungsmitgliedern. Bald fanden sich weitere Interessenten für das Böllerschießen. So gesellten sich die Herren Heinz Kirschner, Edwin Löhr, Wolfgang Pöhner und Joachim Hofmann dazu.

Vereinsvorstand Rudi Bock und Jürgen Küfner kümmerten sich um die wichtigsten Informationen und diverse Formalitäten. Es erwies sich als schwierig, überhaupt einen Böllerkurs zu finden, der in unserer näheren Umgebung abgehalten wurde, da diese Tradition doch eher im Süddeutschen Raum zu finden ist.

Als am 16.05.2009 ein Böllerkurs, der als Sachkundenachweis Grundvoraussetzung für die benötigte Erlaubnis nach § 27 des Sprengstoffgesetzes ist, in Kronach durchgeführt wurde, war es dann endlich soweit. Um 7:00 Uhr fuhren die 7 künftigen Böllerschützinnen und Böllerschützen mit dem Mannschaftsbus von Heinz Kirschner nach Kronach. Der Kursleiter Dr. Urban aus Erfurt führte gekonnt durch den Prüfungsstoff.

Am Sonntag 17.05.2009 ging es dann zur Prüfung nach Neuhaus-Schiernitz in die Gaststätte „Zur Wache“. Natürlich haben unsere „Böllerer“ alle die Prüfung bestanden. Der Erlaubnis nach § 27 des Sprengstoffgesetzes stand nichts mehr im Wege. Aber wir hatten noch keine Böllergeräte und keine Ausrüstung.

Die Firma Schillinger erklärte sich bereit, mit dem „Böllermobil“ bei uns vorbeizukommen und die handgefertigten Böller vorzustellen. Alle waren restlos begeistert und jeder fand einen für ihn passenden Böller, der dann in Auftrag gegeben wurde. Zu unserem Team gestellte sich auch noch Kai Lauterbach, der sich selbst eine Kanone gebaut hat.

Der erste Einsatz zum Böllern kam dann zur Königsabholung am 25.07.2009 bei Heinz Kirschner. Unser Kanonier Kai Lauterbach und Sibylle Gnade mit ihrem Handböller durften hier zum 1. Mal für die Böllergruppe die Geräte zum Einsatz bringen. Es war eine gelungene Überraschung für Heinz Kirschner und die Schützengesellschaft. Die Begeisterung für die Kanone war natürlich ungebremst.

Am 24.10.09 war der ursprüngliche Böller-Liefertermin mit anschließender Schießübung angesetzt. Doch leider hatte Herr Schillinger mit seiner fahrenden Werkstatt einen Unfall und er musste sich ein neues Fahrzeug zulegen. Dadurch verschob sich die Auslieferung der heiß ersehnten Geräte um eine Woche.

Am Samstag, 31.10.2009 um 10:00 Uhr war es endlich soweit. Die Böller wurden geliefert. Zur Übung ging es auf den neu angelegten Parkplatz unterhalb der Friedrich-von-Ellrodt-Schule. Hermann Schillinger übte zuerst mit allen Schützen einzeln und anschließend wurden verschiedene Schussfolgen (langsame Reihe, schnelle Reihe, Salut) abgegeben. Insgesamt wurden 10 Schüsse abgefeuert.

Zur Schussmeisterin wurde Karin Küfner ernannt. Sie gibt die Kommandos für die einzelnen Schussfolgen. Ramona Hofmann übernahm das Amt der stellvertretenden Kommandantin. In der Folgezeit stieß noch Peter Rösch zur Böllergruppe.

Es wurden weitere Schießtermine wahrgenommen, Übungsschießen durchgeführt und an Böllertreffen teilgenommen. Die Böllergruppe hat sich inzwischen als feste Einrichtung in der Gemeinde etabliert, die zu öffentlichen Veranstaltungen auftritt.

Am 12.03.2016 erfolgten zur Jahreshauptversammlung der Schützengesellschaft Neuwahlen. Susanne Schmidt wurde als Böllerkommandantin bestätigt. Mit Peter Rösch wurde erstmals ein Abteilungsleiter für die Böllergruppe gewählt, der seit dem für deren Organisation zuständig ist.

Die „Drussafeller Maintailböller“

AT Neudrossenfeld